Wie kann der dankbare Donnerstag Ihre geistige Gesundheit stärken?

Wie kann der dankbare Donnerstag Ihre geistige Gesundheit stärken?

Dankbarkeit jede Woche, oder besser noch, jeden Tag zu üben, kann deine Stimmung verbessern, deine Beziehungen stärken und dir sogar helfen, besser zu schlafen.

Was ist ein dankbarer Donnerstag?

Ob Sie dieses Jahr mit der Familie feiern oder nicht, Thanksgiving ist eine Erinnerung daran, Ihre Segnungen zu zählen. Und es stellt sich heraus, dass es nachhaltige Vorteile haben kann, wenn man sich die Zeit nimmt, zu sagen oder zu schreiben, wofür man dankbar ist. Eine Praxis der Dankbarkeit hat wissenschaftlich belegte Vorteile für Körper und Geist.

Wie halten Sie also die Thanksgiving-Stimmung aufrecht? Einige Leute nehmen am „dankbaren Donnerstag“ teil. Der einprägsame Hashtag erinnert Sie daran, in den sozialen Medien etwas zu schreien, wofür Sie dankbar sind. Es ist fast wie ein wöchentliches Mini-Thanksgiving.

Es gibt mehrere Möglichkeiten (und Gründe!), dieses Jahr mit einer Dankbarkeitspraxis zu beginnen. Anschließend greifen die lizenzierten Berater für psychische Gesundheit, Rachna Buxani-Mirpuri und Roseann Capanna-Hodge, ein.

Schwarzes Brett mit der Aufschrift Happy Thursday, umgeben von Herbstdekorationen

IRINA KROLEVETC / Getty Images

4 Vorteile von Thanksgiving Donnerstag

Dankbarkeit zu zeigen bewirkt mehr als nur, dass man für andere gut dasteht. Eine wöchentliche oder tägliche Praxis der Dankbarkeit kann auch die geistige und körperliche Gesundheit verbessern.

Hier ist, was Bixani-Mirpuri und Capanna-Hodge über die wissenschaftlich fundierten Vorteile der Dankbarkeit zu sagen haben.

Dankbarkeit führt zu positivem Denken

„Studien haben ergeben, dass Dankbarkeit deutlich zunehmen kann [people’s] Optimismus”, sagt Buxani-Mirpuri.

Optimismus kann schwer zu messen sein, aber eine klinische Studie mit 1.337 Teilnehmern wurde in der medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht Grenzen in der Psychologie versucht, genau das zu tun. 14 Tage lang notierte ein Drittel der Teilnehmer an jedem Tag die Momente, für die sie dankbar waren. Am Ende der Studie schnitt die Dankbarkeitsgruppe in Bezug auf Glück und Zufriedenheit höher und in Bezug auf Depressionssymptome schlechter ab als die beiden anderen Gruppen.

Hut-Hodge stellt fest, dass das positive Denken der Dankbarkeit auch einen Welleneffekt hat. Optimismus kann Ihre Problemlösungs- und Stressbewältigungsfähigkeiten verbessern.

Dankbarkeit kann Ihre geistige Gesundheit verbessern

Eine Haltung der Dankbarkeit zu entwickeln, mag wie eine Softball-Strategie für die psychische Gesundheit erscheinen, aber Buxani-Mirpuri sagt, dass es Depressionen und Angstzustände reduzieren kann. Die Konzentration auf das, wofür Sie dankbar sind, hilft, Ihre mentalen Prozesse zu verändern, was zu einer positiveren Geisteshaltung führt.

„Durch die Reduzierung negativer Vorurteile und eine realistischere Betrachtung der Dinge … fühlen sich die Menschen besser“, sagt er.

Dankbarkeit stärkt deine Beziehungen

Es ist kein Geheimnis, dass Lächeln Sie attraktiver und zugänglicher erscheinen lässt. Dasselbe gilt für das Ausdrücken von Dankbarkeit. Wenn Sie Ihren Lieben sagen, dass Sie für sie dankbar sind, fühlen sie sich gut, sagt Hut-Hodge.

Menschen neigen laut Buxani-Mirpuri auch dazu, sich zu denen hingezogen zu fühlen, die optimistisch und unterstützend wirken.

Dankbarkeit zu zeigen kann die Bindung zwischen Freunden und Familie stärken, ist aber auch eine nützliche Karrierestrategie. „Menschen, die wertschätzen, gelten als fürsorglich, vertrauenswürdig und positiv“, sagt Capanna-Hodge.

Dankbarkeit kann dich gesünder machen

Je mehr Sie sich in Dankbarkeit üben, desto besser sind Sie gerüstet, um mit alltäglichen Stressoren umzugehen, so Capanna-Hodge. Stress kann eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen auslösen, von Nesselsucht bis hin zu ungesunder Gewichtszunahme. Während schlechter Stress negative Auswirkungen hat, kann eine Praxis der Dankbarkeit bemerkenswert positive Dominoeffekte haben.

Die Studien zu den gesundheitlichen Vorteilen der Dankbarkeit sind noch begrenzt. Basierend auf ihren Recherchen und Erfahrungen mit Kunden sagen Buxani-Mirpuri und Capanna-Hodge, dass eine Dankbarkeitspraxis:

Wie man eine persönliche Dankbarkeitspraxis beginnt

Das Wichtigste zuerst: Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über die Menschen, Orte und Dinge nachzudenken, die Ihnen Freude bereiten. Wenn Sie sich einfach auf das konzentrieren, was Sie erhebt, werden Sie Ihren Geist in Richtung Dankbarkeit lenken.

„Die Erfahrung der Dankbarkeit beginnt immer damit, bewusst zu sein“, sagt Buxani-Mirpuri. “Nur das Bemerken und Erkennen kann … sehr kraftvoll sein.”

Das Praktizieren von Dankbarkeit sieht von Person zu Person anders aus. Die Prämisse ist einfach: Es ist die Verpflichtung zu wiederholten Aktionen, die Zeit und Mühe kostet.

„Das größte Missverständnis über Dankbarkeit ist, dass man sie von Zeit zu Zeit tun kann“, erklärt Capanna-Hodge. “Du musst kleine Dankbarkeitsübungen in dein Leben integrieren, damit sich dein Gehirn bewegt.”

Lesen Sie weiter für Tipps, wie Sie Thanksgiving, Thanksgiving Thursday oder eine tägliche Dankbarkeitsübung optimal nutzen können.

Nehmen Sie sich etwas Zeit

Sich auf eine vage Vorstellung festzulegen, dankbarer sein zu wollen, reicht nicht aus. Machen Sie es zu einer echten Verpflichtung, indem Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit nehmen, um Ihre neue Haltung der Dankbarkeit zu kultivieren.

„Gesunde Gewohnheiten passieren nicht einfach; Sie brauchen Zeit, um sich zu entwickeln. Und sie entwickeln sich schneller, wenn Sie sie in Ihre Routine einbauen“, sagt Capanna-Hodge.

Egal, ob du morgens eine Dankbarkeitsliste schreibst oder deinem Partner am Ende eines jeden Tages erzählst, wofür du dankbar warst, lege eine bestimmte Zeit fest, um Konsistenz zu gewährleisten. Hut-Hodge empfiehlt außerdem, mindestens einmal am Tag laut „Ich bin dankbar für …“ zu einer anderen Person zu sagen.

Beginne ein Dankbarkeitstagebuch

Journaling ist für manche Menschen natürlicher als für andere. Aber selbst wenn Sie noch nie ein Tagebuch geführt haben, ist das Aufschreiben dessen, wofür Sie dankbar sind, eine einfache und konkrete Möglichkeit, eine Dankbarkeitspraxis aufrechtzuerhalten.

„Ich habe das Dankbarkeitstagebuch absolut abonniert und habe gesehen, dass meine Kunden enorm davon profitiert haben“, sagt Buxani-Mirpuri.

Es gibt Dutzende von Dankbarkeitstagebüchern auf dem Markt, aber jedes Notizbuch reicht aus. Außerdem gibt es keinen richtigen oder falschen Weg, um Ihre Gedanken aufzuzeichnen. Manche Menschen mögen es, über die bewegenden Momente ihres Tages eloquent zu sein.

Andere führen einfach ein Tagebuch über ihre Segnungen. Der Punkt ist, eine Gewohnheit zu entwickeln, an der man festhalten kann, sagt Capanna-Hodge.

Teilen Sie Ihre Reise der Dankbarkeit mit anderen

Irgendwann in Ihrem Leben haben Sie wahrscheinlich die Macht der Verantwortung erfahren. Vielleicht trainieren Sie mit Hilfe eines Schlankheitsfreundes. Oder vielleicht hast du Dry January abgeschlossen, weil ein Freund es mit dir gemacht hat. Ihre Dankbarkeitspraxis ist persönlich, aber das bedeutet nicht, dass sie ein Geheimnis sein muss. Thanksgiving Thursday ist schließlich eine Gruppenübung!

„Lassen Sie die Leute wissen, dass Sie daran arbeiten, dankbarer zu sein“, empfiehlt Capanna-Hodge. “Wenn wir unsere Ziele erklären, werden sie eher wahr.” Außerdem sagt er, dass Freunde und Familie sich vielleicht ihrem Dankbarkeitstagebuch oder ihren dankbaren Donnerstagsposts anschließen möchten.

Setzen Sie Ihre Dankbarkeit in Taten um

Etwas Besonderes passiert, wenn wir anfangen, gewöhnlichen Geschenken in unserem Leben große Aufmerksamkeit zu schenken. Die dunklen Wolken steigen auf. Einstellungen ändern sich. Sie werden vielleicht erkennen, dass Sie die Welt zum Besseren beeinflussen können, so wie sich die Handlungen anderer auf Sie auswirken.

Taten der Freundlichkeit sind laut Buxani-Mirpuri praktische Wege, um Dankbarkeit auszudrücken. Es schlägt vor, Menschen verbal für ihre Rolle in Ihrem Leben zu danken, zu erscheinen, um Freunde zu unterstützen, die es schwer haben, oder sich freiwillig bei einer lokalen gemeinnützigen Organisation zu melden.

Stellen Sie sich das so vor: Menschen haben Ihnen Gründe gegeben, ihnen dankbar zu sein, warum also nicht den Gefallen erwidern?

Wenn Dankbarkeit nicht ausreicht

Das Gegenteil von Dankbarkeit ist Undankbarkeit, nicht Depression oder Angst. Wenn du mit einer Geisteskrankheit oder Stimmungsstörung zu kämpfen hast, kann Dankbarkeit helfen, aber es ist kein Heilmittel.

Buxani-Mirpuri weist darauf hin, dass selbst die durchdachteste und konsequenteste Praxis der Dankbarkeit die Therapie nicht ersetzt. Alle Thanksgiving-Donnerstag-Posts auf der ganzen Welt werden keine posttraumatische Belastungsstörung oder ein chemisches Ungleichgewicht beseitigen.

Dankbarkeit zu praktizieren ist auch nicht dasselbe, wie so zu tun, als wäre immer alles in Ordnung. Der Druck, dankbar zu sein, dass Ihre Situation nicht schlechter ist, kann laut Buxani-Mirpuri zu Schuldgefühlen, Frustration und Trauer führen. Es ist keine echte Dankbarkeit. Es ist toxische Positivität.

“Dankbarkeit besteht darin, die Lektion in all den Schwierigkeiten zu schätzen, denen man begegnet, während man sich mit Emotionen wie Schmerz, Traurigkeit verbindet [or] Reizung”, sagt Capanna-Hodge.

Leave a Reply

Your email address will not be published.