Was Sie über intermittierendes Fasten für Frauen wissen sollten

Was Sie über intermittierendes Fasten für Frauen wissen sollten

Unterscheiden sich die Vor- und Nachteile des intermittierenden Fastens für Frauen von denen für Männer? Experten diskutieren, wie sich das Fasten auf Frauen auswirkt.

Fasten für Frauen gegen Männer

Vom Gewichtsverlust bis zur Langlebigkeit hat intermittierendes Fasten eine lange Liste potenzieller Vorteile. Nun deutet eine kleine, aber wachsende Zahl von Beweisen darauf hin, dass dieses Fasten für Frauen eine andere Reihe von Vor- und Nachteilen bieten kann als für Männer.

Intermittierendes Fasten ist ein Überbegriff für mehrere Ernährungspläne, die sich zwischen Fütterungs- und Fastenphasen abwechseln. Diese Diäten konzentrieren sich mehr auf Wenn essen und weniger was du isst.

Zeitlich begrenztes Füttern begrenzt beispielsweise das Essen auf ein bestimmtes Zeitfenster jeden Tag. Die beliebte 16:8-Methode erlaubt es, acht Stunden zu essen und dann 16 Stunden zu fasten, beispielsweise nur zwischen 7:00 und 15:00 Uhr oder zwischen 11:30 und 19:30 Uhr Modell des Schlemmens an einem Tag und des Fastens am nächsten.

Die Vorteile des intermittierenden Fastens variieren je nach Art des Fastens, seiner Dauer und vielleicht sogar dem Geschlecht.

„Wir wissen immer noch nicht viel darüber, wie sich die Erfahrung mit intermittierender Ernährung zwischen Männern und Frauen unterscheidet“, sagt Courtney M. Peterson, PhD, außerordentliche Professorin in der Abteilung für Ernährungswissenschaften an der Universität von Alabama, Birmingham. Forscher arbeiten daran, einige dieser Unterschiede aufzudecken, und haben einige wichtige Streifzüge unternommen, sagt er.

Frauen können schneller reagieren

Insbesondere Frauen können die Auswirkungen des Fastens früher spüren als Männer. Beim Fasten wird ein Stoffwechselschalter aktiviert. Wenn das passiert, fangen Sie an, Fett anstelle von Glukose (oder Blutzucker) für Energie zu verbrennen. Dies erklärt einige der Vorteile, die mit einigen Fastenmethoden verbunden sind.

Laut Peterson können Frauen den Schalter früher umlegen als Männer, wenn sie einem intermittierenden Fastenprogramm folgen. „Wir sehen mehr Fett in ihrem Blutkreislauf als Männer, die ähnlich lange gefastet haben“, sagt er.

Dies deutet darauf hin, dass Frauen Ergebnisse mit kürzeren Fastenfenstern sehen können. Frauen können nach einem 16: 8-Plan erfolgreich sein im Vergleich zu einem 18: 6-Plan, der 18 Stunden Fasten und Essen während eines Sechs-Stunden-Fensters erfordert. „Tierstudien sind im Gange, um zu sehen, ob Frauen von etwas kürzeren Fastenzeiten profitieren könnten als Männer“, sagt Peterson.

Junge asiatische Frau, die ein gesundes Frühstück isst

Ewigkeit im Handumdrehen / Getty Images

Gewichtsverlust

Welche Art des intermittierenden Fastens ist die beste zum Abnehmen? Es ist wahrscheinlich dasjenige, bei dem Sie langfristig bleiben können, und es passt zu Ihrem Lebensstil.

Die Forschung deutet jedoch darauf hin, dass ein erfolgreicher Fasten-Gewichtsverlust bei Frauen auch mit strengeren Diäten in Verbindung gebracht werden kann. Die meisten intermittierenden Fasten schränken nicht ein, was Sie während der Fenster- oder Essenstage zu sich nehmen können. Aber eine Studie, veröffentlicht im Jahr 2019 in Fettleibigkeit, fanden heraus, dass fettleibige Frauen durch intermittierendes Fasten mehr Gewicht verloren, wenn sie auch eine strenge Diät befolgten. Die Studie umfasste drei zusätzliche Gruppen zum Vergleich: Frauen, die intermittierend fasteten, aber ihre Nahrung nicht reduzierten, Frauen, die ihre Nahrungsaufnahme reduzierten, aber nicht fasteten, und eine Gruppe von Frauen, die ihre Ernährung in keiner Weise einschränkten. (Vergiss nicht, dass deine Ernährung beinhaltet, was du trinkst. Hier ist, was du während des intermittierenden Fastens trinken kannst.)

Als die Forscher diese 88 Frauen 10 Wochen lang beobachteten, stellten sie fest, dass fettleibige Frauen, die 30 % weniger Kalorien zu sich nahmen, als sie normalerweise benötigten, und intermittierend fasteten, mehr Gewicht verloren als die anderen Gruppen, etwas mehr als zwei Kilo pro Woche.

Insulinresistenz

Gewichtszunahme oder eine schlechte Ernährung können dazu führen, dass Muskeln und Zellen den Bemühungen des Hormons Insulin widerstehen, Blutzuckerenergie bereitzustellen. Infolgedessen verbleibt mehr Zucker im Blutkreislauf, wo er das Risiko für chronische Krankheiten wie Diabetes Typ 2 erhöhen kann.Wenn Menschen einem intermittierenden Fastenprogramm folgen, sehen sie häufig Verbesserungen der Insulinresistenz. Aber Frauen sehen möglicherweise einen geringeren Effekt als Männer, sagt Peterson. Die Forscher verstehen nicht vollständig, warum dies geschieht, und es sind weitere Studien erforderlich, um diese Beobachtungen zu bestätigen, sagt er.

Insulinresistenz tritt auf, wenn der Körper nicht gut auf Insulin anspricht und Glukose nicht einfach zur Energiegewinnung nutzen kann. Infolgedessen produziert Ihre Bauchspeicheldrüse mehr Insulin und der Blutzuckerspiegel kann steigen. Insulinresistenz ist ein Zeichen von Prädiabetes.

Intermittierendes Fasten und Fruchtbarkeit

Beeinflusst Fasten die Fruchtbarkeit und den Menstruationszyklus? Mindestens eine Studie hat herausgefunden, dass das Fasten den Hormonspiegel bei prämenopausalen Frauen nicht beeinflusst. Studien an muslimischen Frauen, die während des Ramadan 30 Tage lang von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fasten, deuten jedoch darauf hin, dass mit dem Fasten einige Menstruationsunregelmäßigkeiten verbunden sein können. Dazu gehören ein stärkerer Blutfluss als üblich und seltene oder übermäßig häufige Perioden, insbesondere während des Fastens von mehr als 15 Tagen. Unregelmäßige Menstruationsblutungen können die Chancen einer Frau auf eine Schwangerschaft beeinträchtigen, aber dies wurde in der Studie nicht analysiert.

Vorteile nach der Menopause

Bei Frauen kann auch das Alter eine Rolle dabei spielen, wie der Körper auf intermittierendes Fasten reagiert, sagt Krista Varady, PhD, Professorin für Ernährung an der University of Illinois in Chicago und Autorin von Die Ernährung für jeden Tag. Postmenopausale Frauen können beim Fasten doppelt so viel Gewicht verlieren wie jüngere prämenopausale Frauen, sagt er. Nach 12 Monaten nach einem Fastenprogramm an jedem zweiten Tag haben postmenopausale Frauen mehr als 24 Pfund abgenommen, sagt sie und zitiert einige frühe Ergebnisse aus ihrem Labor, die noch überprüft werden. „Ebenso verloren postmenopausale Frauen nach drei Monaten zeitlich begrenztem Fasten (auch bekannt als 16:8) neun Pfund“, sagt sie.

Bauchfett

2014 veröffentlichte Forschung in der Zeitschrift Translationale Forschung schlägt vor, dass sowohl das Fasten an jedem zweiten Tag als auch das zeitlich begrenzte Fasten Bauchfett reduzieren, was wichtig ist, da Bauchfett bei postmenopausalen Frauen mit einem höheren Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verbunden ist als bei Männern. Dieses Fett kann entzündliche Chemikalien und andere Moleküle freisetzen, die das Risiko von Herzerkrankungen, Lebererkrankungen, Diabetes und anderen Gesundheitsproblemen erhöhen können.

Herzrisiko

Ältere Frauen können zusätzliche Vorteile für das Herz sehen. Nach intermittierendem Fasten zeigten postmenopausale Frauen eine 20%ige Abnahme des „schlechten“ oder Low-Density-Lipoprotein (LDL)-Cholesterins, eine Senkung des Blutdrucks und eine 20-40%ige Abnahme der Insulinresistenz. Hohe LDL-Cholesterinwerte und Bluthochdruck können das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle erhöhen, und Insulinresistenz bereitet die Voraussetzungen für Diabetes vor. „Diese Verbesserungen können helfen, Herzkrankheiten und Diabetes abzuwehren“, sagt Varady.

Knochen Gesundheit

Ein weiterer Vorteil: Knochengesundheit. Intermittierendes Fasten führt nicht zu Knochenschwund, wie es eine normale Ernährung tun könnte, legt eine Studie nahe, die 2017 in veröffentlicht wurde Gesunde Ernährung und Altern. Während der Wechseljahre kann der dramatische Abfall des weiblichen Sexualhormons Östrogen die Knochenstärke beeinträchtigen und das Osteoporoserisiko erhöhen. Dies ist wichtig, da 80 Prozent der etwa 10 Millionen Amerikaner mit Osteoporose Frauen sind.

Warnungen vor intermittierendem Fasten

Nicht alle Frauen sollten intermittierendes Fasten ausprobieren. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, ist intermittierendes Fasten nichts für Sie, sagt Robin Foroutan, RD, Ernährungsberater für integrative Medizin am Morrison Center in New York City und Sprecher der Academy of Nutrition and Dietetics. Fasten kann die Menge an Nährstoffen für Mutter und Baby begrenzen, wenn sie sie am meisten brauchen, sagt sie. Es wird auch nicht für Frauen (oder Männer) mit Essstörungen empfohlen, sagt sie.

Wenn Sie intermittierendes Fasten in Betracht ziehen, arbeiten Sie mit einem registrierten Ernährungsberater oder Heilpraktiker zusammen, um Ihnen bei der Auswahl der besten Methode für Ihre Ziele zu helfen, sagt Foroutan. Hier ist, was Sie sonst noch beachten sollten, bevor Sie intermittierendes Fasten ausprobieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.