Was ist eine emotionale Entgiftung? 14 Schritte, um sich besser zu fühlen

Reinigen Sie Ihren Geist

Sind Sie jemals so überwältigt von Ihren Gedanken oder Verantwortlichkeiten, dass Sie das Gefühl haben, im Treibsand stecken zu bleiben? Oder so emotional außer Kontrolle, dass Sie leicht getriggert werden und oft auf Situationen überreagieren, die Sie normalerweise nicht als stressig empfinden würden? Vielleicht fühlst du dich zurückgezogen oder kämpfst mit Kindheitstraumata oder Zurückweisungen aus der Vergangenheit, die deine Gegenwart und Zukunft beeinflussen. (So ​​setzen Sie Grenzen für Ihre geistige Gesundheit.)

Wenn Sie sich so fühlen, ist es vielleicht Zeit für eine emotionale Entgiftung. (Probieren Sie diese pflanzlichen Heilmittel gegen Müdigkeit und Erschöpfung.)

Die meisten von uns wissen, was eine körperliche Entgiftung ist (denken Sie an die berüchtigte Reinigung mit grünem Saft), aber wir hören nicht viel über emotionale Entgiftung und die möglichen Vorteile einer solchen.

Hier ist, was Sie über eine emotionale Entgiftung wissen müssen und wie die Beseitigung toxischer Gefühle zu einer besseren psychischen Gesundheit führen kann.

Was ist eine emotionale Entgiftung?

Die klinische Psychologin Barbara Ford Shabazz, Direktorin des Psychologieprogramms an der South University in Savannah, Georgia, und Gründerin von Intentional Activities, beschreibt eine emotionale Entgiftung als das Engagement für Verhaltensweisen und Aktivitäten, die „Emotionen eliminieren, die die Aufrechterhaltung einer optimalen psychischen Gesundheit direkt beeinträchtigen und sind mit unserer körperlichen Gesundheit verbunden“.

Klingt einfach, oder? Shabazz warnt davor, dass die emotionale Trennung schwieriger sein kann, als es sich anhört.

„Wenn wir Teil einer Kultur sind, die es wertschätzt, langsamer zu werden, um bei uns zu ‚sitzen‘, macht uns das Existieren auf Autopilot tendenziell verarmt, abgelenkt und getrennt, vor allem von uns selbst“, warnt Shabazz.

Es gibt zwar keine schnellen Lösungen, wenn es darum geht, Traumata, Stress und Burnout, die wir jeden Tag mit uns herumtragen, zu verarbeiten, auszupacken oder loszulassen, aber es ist machbar.

Westend61 / Getty Images

Tipps für eine emotionale Entgiftung

Hier sind 14 Tipps, die Sie bei der Vorbereitung auf eine emotionale Entgiftung beachten sollten.

Komm zurück auf die Erde

Shabazz sagt, dass der beste Weg, die Ursache Ihres Stresses anzugehen, darin besteht, ehrlich zu sich selbst zu sein, was Ihre mentale oder emotionale Belastung oder Anspannung verursachen könnte. Es heißt: „Anerkennung ist der beste Weg, um die Wurzel anzusprechen und den Weg zur Heilung zu öffnen.“ (Deshalb kann toxische Positivität negativ sein.)

Herz und Verstand sind mit dem Körper verbunden

Während es Unterschiede zwischen einer körperlichen und einer emotionalen Entgiftung gibt, ist es ein inhärentes Merkmal von beiden, gesunde, nahrhafte Lebensmittel zu essen und Ihren Körper in Bewegung zu bringen. Bevor Sie mit Ihrer emotionalen Entgiftung beginnen, sollten Sie Ihre Essgewohnheiten aufräumen und das Blut zum Fließen bringen, schlägt Candice Williams vor, eine lizenzierte professionelle Beraterin und Sportberaterin in der Leichtathletikabteilung der Ohio State University.

Diese Veränderungen können für jede Person unterschiedlich erscheinen. Sie können sich entscheiden, langsam zu beginnen, indem Sie Soda aus Ihrer Ernährung streichen oder die Anzahl der Mahlzeiten begrenzen.

Andere entscheiden sich möglicherweise für eine aggressivere Veränderung, indem sie vegan werden oder sich an fünf Tagen in der Woche einem strengen Verbrauchsteuerregime unterziehen. In jedem Fall betont Williams die Verbindung zwischen Körper und Geist. Wenn wir uns gut ernähren, fühlen wir uns tendenziell körperlich besser, und wenn wir uns körperlich besser fühlen, hilft dies, die geistige Klarheit zu erhöhen. (Finde heraus, was mit deinem Körper passiert, wenn du dich entspannst.)

Erstellen Sie einen Plan, bevor Sie mit Ihrem Plan beginnen

Williams empfiehlt, einen Aktionsplan für Ihre Entgiftung zu erstellen, bevor Sie offiziell beginnen. Arbeiten Sie einige Tage vor Beginn Ihrer Entgiftung schrittweise an Ihrem Plan.

Williams empfiehlt außerdem, sich realistische und praktische Ziele zu setzen, die die täglichen Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen berücksichtigen, die nicht verhandelbar sind. Dies könnte auch ein guter Zeitpunkt sein, um zu erkennen und darüber nachzudenken, was Ihren Stress oder Ihre Belastung verursachen könnte, damit Sie Ihren Plan auf Ihre spezifischen Bedürfnisse zuschneiden können.

Machen Sie Ihren Kopf frei und der Rest wird folgen

Laut Shabazz „gibt es nichts Besseres als einen guten Brain-Dump, um den Kopf frei zu bekommen.“ Ohne Änderungen oder tiefes Nachdenken rät sie, alles aufzuschreiben, was auftaucht, und sagt, dies sei der Schlüssel, um Ihre unbewussten Bedürfnisse und einige der Konflikte zu identifizieren, die Sie vielleicht nie verbalisiert haben.

Nachdem Sie sich mit Ihrem Brain Dump beschäftigt haben, lesen Sie Ihre Gedanken und identifizieren Sie die Muster. „Sei ehrlich zu dir selbst über die konsistenten Muster, die du findest. Vergib dir selbst. Emotion. Fragen Sie, was es ist, wann es auftaucht, wer oder was es verursacht, warum es wichtig ist, woher es kommt, und planen Sie, wie Sie das loslassen können, was Sie zurückhält “, sagt Shabazz.

Präsent sein

So schwierig es für einige von uns auch sein mag, nicht zuzulassen, dass unsere Gedanken von den vielen Aufgaben abschweifen, die wir erledigen müssen, oder dem Ereignis des Tages, Williams betont, wie wichtig es ist, während der Entgiftung präsent zu bleiben und sich auf Ihren Plan zu konzentrieren. (Leiden Sie unter Schlafstörungen? So hilft Aufräumen bei Schlaflosigkeit.)

Treten Sie soziale Medien auf den Bürgersteig

Oder zumindest verantwortungsvoll damit umgehen. Nachdem Sie Ihren Plan erstellt oder sich an einem Brain Dump beteiligt haben, stellen Sie möglicherweise fest, dass soziale Medien für Sie wie für viele andere ein Auslöser sind. Laut Williams kann eine Pause von den sozialen Medien während einer emotionalen Entgiftung sehr hilfreich sein.

Der ständige Blick auf das Leben anderer und die unvermeidlichen Vergleiche, die wir zwischen uns selbst und dem Leben, das wir in den sozialen Medien sehen, ziehen, können sich im Laufe der Zeit erheblich auf unser geistiges und emotionales Wohlbefinden auswirken. Und wenn Sie aus irgendeinem Grund feststellen, dass Sie die sozialen Medien für die gesamte Bereinigung nicht vollständig loswerden können, schränken Sie Ihre Nutzung ein und besuchen Sie nur Websites und Seiten, die Ihnen Frieden bringen. Eine Alternative zur Nutzung von Social Media könnte das Tagebuch sein. (Befolgen Sie die Tipps dieser Therapeuten zum Beginnen eines Tagebuchs.)

Laster erkennen und einschränken

Trost suchendes Verhalten ist Teil der menschlichen Natur, besonders in Zeiten von Stress oder Einschränkungen. Sich zu sehr mit Dingen wie Essen und Alkohol zu beschäftigen, sind die häufigsten Laster, weil sie auch am einfachsten zu erreichen sind. Aber sich ständig auf diese Verhaltensweisen einzulassen, um den Schmerz zu betäuben, führt nicht zu der Heilung, die Sie wirklich suchen. (Diese Tipps zur Stressbewältigung können Ihnen dabei helfen.)

Um die Sache noch schlimmer zu machen, kann übermäßiger Genuss später auch zu ernsthaften Problemen wie übermäßigem Essen, übermäßiger Gewichtszunahme, Alkoholismus und allgemein schlechter Gesundheit führen. Also, bevor Sie sich nach einem Streit mit Ihrem Partner das Glas Wein oder nach einem langen, stressigen Arbeitstag eine Tüte Chips schnappen, hören Sie auf. Erkennen Sie den Drang und machen Sie eine Selbstreflexionsübung darüber, was diesen Wunsch auslöst. (So ​​vermeiden Sie emotionales Essen in Zeiten von Stress.)

Bitten Sie um Hilfe

Identifizieren Sie Menschen in Ihrem Leben, denen Sie vertrauen, und zögern Sie nicht, sie zu kontaktieren, wenn Sie ihre Hilfe benötigen. Dasselbe gilt für das Gespräch mit einem Psychologen. Wir alle haben irgendwann in unserem Leben jemanden gebraucht. Es ist keine Schande, um Hilfe zu bitten. (Erfahren Sie, wie Sie einen Therapeuten finden.)

Vergib dir und anderen

Viele von uns hegen Groll gegen sich selbst und andere, was unser geistiges und emotionales Wohlbefinden langsam aufzehren kann. Wenn Ihnen das vage bekannt vorkommt, gönnen Sie sich etwas Anmut. Erkenne, dass wir alle Fehler machen.

Das soll nicht heißen, dass Sie sich und andere nicht zur Rechenschaft ziehen sollten oder dass Sie Beziehungen zu denen aufrechterhalten müssen, die Ihnen extreme Schmerzen zugefügt haben. Vergebung ist keine Zuwendung. Sich selbst und anderen zu vergeben ist die Praxis, die Aufregung anzuerkennen, diese Emotionen zu verarbeiten und dann an einen Punkt zu kommen, an dem Sie akzeptieren können, was passiert ist, Frieden damit schließen und es loslassen.

Sich im “Guten” suhlen

Genau wie bei jeder anderen Entgiftung müssen Sie, sobald Sie die Unreinheiten, die Sie einst belastet haben, losgeworden sind, sie durch das Zeug ersetzen. Finden Sie die Menschen und Räume, die Sie brauchen, füllen Sie sich aus und sonnen Sie sich ein wenig in ihnen. Nehmen Sie bewusst an Aktivitäten teil und interagieren Sie mit den Menschen, die Sie glücklich machen.

Natürlich wird Sie alles, was Sie tun, nicht begeistern, und jede Interaktion, die Sie mit anderen Menschen haben, wird Sie nicht mit Ihrem Herzen in Ihren Augen zurücklassen. Geben Sie jedoch Ihr Bestes, um diese positiven Erfahrungen so oft wie möglich zu machen. Williams empfiehlt, ein Dankbarkeitstagebuch zu verwenden, um konzentriert und ständig an einem Ort des Friedens und der Wertschätzung geerdet zu bleiben.

(Schauen Sie sich diese positiven Zitate an, um Ihre Stimmung zu verbessern.)

Mann, der mit einer Tasse Kaffee aus dem Fenster schaut

PeopleImages / Getty Images

Was ist eine postemotionale Entgiftung?

Sobald die emotionale Entgiftung abgeschlossen ist, gibt es hoffentlich Verhaltensweisen, Gedanken, Perspektiven und Einstellungen, zu denen Sie nicht zurückkehren möchten.

Genau wie bei einer Diät oder körperlichen Entgiftung können Sie sich wieder in der gleichen Situation wiederfinden, wenn Sie zum Frühstück wieder ein Glas Eis essen. Deshalb ist es wichtig, auch einen realistischen Wartungsplan zu haben, an dem gearbeitet werden kann.

Tipps während einer postemotionalen Entgiftung

Hier sind einige andere Dinge, die Sie nach der Entgiftung beachten sollten.

Reparieren reduziert Wiederholungen

Stellen Sie sicher, dass Sie nach der Entgiftung weiterhin absichtliche Reparatur- und Heilungsbemühungen unternehmen. „Was wir nicht ‚reparieren’, verschwindet nicht einfach. Es ist vielleicht nicht auf einer bewussten Bewusstseinsebene, aber es findet immer einen Weg an die Oberfläche, wenn wir aktiviert oder aktiviert werden. Lassen Sie sich nicht von der Leichtigkeit der Verleugnung davon abhalten, die notwendige Identifizierung und das Wachstum fortzusetzen “, sagt Shabazz. (Probieren Sie diese 10-minütige schnelle Lösung für Angstzustände aus.)

Bitten Sie weiter um Hilfe

Laut Shabazz ist „unterstützen ein Verb“. Er empfiehlt, weiterhin Verbindungen zu einem vertrauenswürdigen Netzwerk aus Familie, Freunden und Fachleuten zu suchen, die Sie objektiv pflegen und Ihnen helfen können, das Gleichgewicht zu halten, während Sie mit Emotionen umgehen, wenn Dinge auftreten. (So ​​bauen Freunde Stress ab und helfen uns, damit fertig zu werden.)

Scheuen Sie sich nicht, auf Neustart zu klicken

Wenn Sie sich wieder am Anfang wiederfinden, wie viele von uns, haben Sie keine Angst, auf Neustart zu klicken. Tatsächlich könnte es eine gute Idee sein, eine emotionale Entgiftung in Ihren wöchentlichen, monatlichen oder jährlichen Zeitplan einzuplanen.

Übe dich also ein wenig in Selbstfürsorge und lerne, wie du dir „Zeit für mich“ nimmst.

Leave a Comment