Warum Sie sich nicht zu Gewicht oder Essgewohnheiten äußern sollten

Warum Sie sich nicht zu Gewicht oder Essgewohnheiten äußern sollten

Die Zahl der Menschen, die für unaufgeforderte Kommentare zu ihrer Nahrungsaufnahme oder ihrem Körper dankbar sind, ist … praktisch null.

Wenn Sie sich zum Thanksgiving-Dinner hinsetzen, kann es manchmal wie eine Herausforderung erscheinen, ein sicheres Gesprächsthema zu finden. Die meisten Menschen wissen jetzt, dass bestimmte Themen (Politik, wir sehen Sie an) am besten vermieden werden, um die Familienharmonie zu bewahren. Während Essen in einem Urlaub, der sich mit leckeren Komfortmahlzeiten beschäftigt, wie der perfekte Gesprächsstarter erscheinen mag, ist es eine gute Idee, Kommentare über Körpergröße, Ernährung, Gewichtsabnahme oder Nahrungsaufnahme in die Flugverbotszone zu verschieben. .

Wir sprechen von Kommentaren wie: „Sollst du das wirklich essen?“ „Ich dachte, du bist auf Diät.“ “Ich wünschte, ich könnte zu jeder Mahlzeit ein Dessert essen, so wie du es tust.” “Ist da ein Baby in dem Bauch oder nur Bier haha!” “Du muss ein Stück vom Kuchen der Großmutter essen”. oder “Du bist so dünn, ich bewundere deine Willenskraft.”

Diese Kommentare, und viele, viele mehr, werden oft unter dem Deckmantel gemacht, hilfreich, nachdenklich oder als Versuch des Humors zu sein – und die Feiertage sind die beste Zeit für “Humor”, der alles andere als lustig ist. Was tatsächlich passiert, ist Body Shaming, Food Mobbing oder beides, zwei Verhaltensweisen, die leider immer noch weit verbreitet sind, sagt Alisa Ruby Bash, PsyD, Psychotherapeutin aus Beverly Hills, Kalifornien. Diese Kommentare fallen bestenfalls ins Leere, aber sie können auch verinnerlicht werden und dem Empfänger anhaltende Schmerzen bereiten, sagt er.

„Jemanden zu sagen, dass sie essen sollen, wenn sie keinen Hunger haben, sie dafür zu beschämen, dass sie etwas essen, was sie nicht mögen, sich über die Essgewohnheiten einer anderen Person lustig zu machen oder ihren Körper zu kritisieren, kann eine Art emotionaler Missbrauch sein“, erklärt sie. (Wenn Sie diese Kommentare erhalten, hier sind die 15 besten Antworten auf Bodyshaming.)

Auch wenn Sie denken, dass Sie es tun, um hilfreich zu sein, wissen Sie, dass es nicht funktioniert – Untersuchungen legen nahe, dass Menschen, deren Angehörige versuchen, sie „um ihrer Gesundheit willen“ zum Abnehmen zu bringen, nicht nur nicht abnehmen, sondern möglicherweise haben schlechtere geistige und körperliche Gesundheit. . Zum Beispiel eine Studie aus dem Jahr 2017 mit 159 übergewichtigen Menschen im Tagebuch Fettleibigkeit fEs stellte sich heraus, dass Menschen, die eine verinnerlichte Gewichtsverzerrung hatten, nicht mehr Gewicht verloren als andere Menschen. Was sie jedoch bekamen, war ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf- und Stoffwechselprobleme. Eine Studie aus dem Jahr 2018 hat ergeben, dass junge Erwachsene, die sich körperlich schämen, eher depressiv sind als diejenigen, die dies nicht tun.

Aber wenn das nicht ausreicht, um Sie davon zu überzeugen, in dieser Weihnachtszeit keine Kommentare mehr zu Essen oder Körpern von Menschen zu machen, haben wir die Experten gebeten, alle Gründe zu nennen, um es sofort loszuwerden:

Du kennst nicht die ganze Geschichte

Dessert-Draufsicht

Pressesprecher / Shutterstock

Menschen treffen voreilige Urteile über das Essen anderer Menschen, ohne zu wissen, dass sie nur einen Moment sehen, nicht das Gesamtbild, sagt Michelle Pillepich, MPH, eine registrierte Ernährungsberaterin in Ramsey, New Jersey, die sich auf Essstörungen spezialisiert hat. Zum Beispiel kann diese Person mit einer Krankheit zu kämpfen haben, die ihr Gewicht oder die Art der Lebensmittel, die sie essen kann, beeinflusst. Oder vielleicht bin ich auf Diät und versuche, Gewicht zu verlieren oder zuzunehmen. Das Kommentieren dessen, was sie essen, kann dazu führen, dass sie sich verlegen und beurteilt fühlen, und dazu gehören Kommentare, die Sie für schmeichelhaft halten, fügt sie hinzu. „Sogar etwas mit guten Absichten zu sagen, wie ‚Du bist so gut darin, keinen Nachtisch zu essen‘ kann schmerzhafte Emotionen auslösen“, erklärt er.

Sie könnten die Essstörung von jemandem auslösen

Hausgemachter Kürbiskuchen für Thanksgiving, fertig zum Essen

Brent Hofacker / Shutterstock

Für Menschen mit einer Essstörung, einschließlich Anorexie, Bulimie und Essattacken, können Feiertagsbuffets ein Minenfeld sein, und manchmal reicht ein gedankenloser Kommentar aus, um es in die Luft zu jagen, sagt Pillepich. „Ich habe von vielen Kunden gehört, dass sie für ihre Gewichtsabnahme gelobt wurden, obwohl sie in Wirklichkeit an einer Essstörung litten“, sagt sie. “Dies verstärkte nur das schädliche Verhalten der Lebensmittelbeschränkung.” Das Essen oder die Körpergröße einer Person zu kommentieren, kann auch Schamgefühle auslösen, die später zu einem Essanfall führen können. Wenn Sie sich wirklich Sorgen um einen geliebten Menschen machen, schweigen Sie über seine Essgewohnheiten, aber achten Sie auf die sieben stillen Anzeichen einer Essstörung.

Bringen Sie den Menschen bei, den Signalen ihres Körpers nicht zu vertrauen

Reflexion Einer Frau, Die Ihre Bauchhaut Im Spiegel Kneift

Andrey_Popov / Shutterstock

Auf das Sättigungsgefühl zu achten, indem man nur isst, wenn man hungrig ist, und aufhört, wenn man satt ist, ist eine entscheidende Lebenskompetenz, um ein gesundes Gewicht und eine gute Beziehung zum Essen zu halten, ganz zu schweigen von einem der Dinge, die bewusste Esser zu tun versuchen. Leider haben viele Erwachsene gelernt, ihre Gefühle zu ignorieren, oft aufgrund wohlmeinender Kommentare von Familie oder Freunden, sagt Madison Surdyke, eine zertifizierte Ernährungstrainerin und -beraterin in Dallas, Texas. „Wenn Sie etwas sagen wie ‚OMG, bekommen Sie Sekunden?‘, entmutigt es diese Person, auf die inneren Signale ihres Körpers wie Hunger, Sättigung und Zufriedenheit zu hören“, erklärt er. „Diese sind für jede Person einzigartig, sodass Sie nicht wissen können, ob jemand anderes noch hungrig ist.“

Es kann dazu führen, dass Sie sich schlechter fühlen

Sich so für das zu interessieren, was andere Menschen essen (oder nicht essen), kann ein Zeichen dafür sein, dass Sie versuchen, Ihre Ernährungsprobleme zu vermeiden oder zu minimieren, sagt Surdyke. „Wenn Sie das Essen und den Körper anderer Leute kommentieren, vermeiden Sie Ihre Probleme, weil es nichts mit ihnen zu tun hat und alles mit Ihnen zu tun hat“, sagt sie. „Wenn wir selbst mit Essen und unserem Körper zu kämpfen haben, ist es leicht zu glauben, dass Sie sich besser fühlen, wenn Sie das Essen und den Körper eines anderen kontrollieren, aber das ist nicht der Fall. Sie werden nicht nur dazu führen, dass sie sich genauso schlecht fühlen wie Sie (oder schlimmer), sondern Sie werden auch in einer negativen Einstellung gegenüber Essen und Ihrem eigenen Körper stecken bleiben.

Sie nehmen die Freude, leckeres Essen zu essen

Spezielle Speisen sind einer der besten Teile der Feiertage und es wäre großartig, wenn die Leute sie wirklich genießen könnten. Aber wenn Sie ihr Essen oder ihre Körpergröße kommentieren – “Ich kann nicht glauben, dass Sie das alles gegessen haben!” oder “Bist du sicher, dass du drei Desserts brauchst?” – Sie geben ihm ein moralisches Urteil. Dies kann zumindest den Genuss der Mahlzeit erschweren, sagt Surdyke. „Du beraubst sie der Möglichkeit, die Lebensmittel, die sie lieben, ohne Schuldgefühle zu genießen und ihr Leben zu leben, ohne sich um das Essen kümmern zu müssen“, sagt er.

Sie sind nicht ihr Arzt, also sind Sie nicht qualifiziert, sich zu äußern

Einer der häufigsten „hilfreichen“ Kommentare, die Menschen machen, ist, zu einem geliebten Menschen zu sagen: „Du musst wirklich abnehmen; ich möchte nur, dass es dir gut geht.“ Aber das setzt voraus, dass a) Sie ihren Gesundheitszustand kennen und b) Sie qualifiziert sind, Ratschläge zu ihrer Gesundheit zu geben, was beides wahrscheinlich nicht stimmt, sagt Surdyke. Selbst wenn jemand ein Gesundheitsproblem hat, das manchmal mit Gewicht oder Ernährungsgewohnheiten zusammenhängt, weiß man nicht, ob das in seinem Fall zutrifft, und ein lauter Kommentar auf der Firmenweihnachtsfeier ist weder hilfreich noch gerechtfertigt. Wenn Sie persönlich daran interessiert sind, Gewicht zu verlieren, lesen Sie 50 Dinge, die Ärzte Sie über Gewichtsabnahme wissen lassen möchten.

Sie verewigen ungesunde Stereotypen von Schönheit

Schönheit gibt es in vielen Formen und Größen, aber Sie würden das nie erkennen, wenn Sie fernsehen oder durch soziale Medien scrollen. Obwohl es in letzter Zeit einige Verbesserungen gegeben hat, hat die Gesellschaft insgesamt immer noch eine ziemlich enge Sicht darauf, was attraktiv ist, wenn es um Körper geht. Diese Stereotypen sind unglaublich schädlich, sagt Brittany Bouffard, LCSW, eine Psychotherapeutin in Denver, Colorado. „Wir werden mit Botschaften über Schlankheit, Training, Ernährung, wie ein Körper aussehen ‚sollte‘ und nicht“, erklärt er. Aber es gibt eine große Vielfalt bei Menschen und jemandem ein schlechtes Gewissen zu machen wegen Dingen, die Teil seiner Genetik oder Kultur sind, einschließlich Körpergröße und Ernährungsgewohnheiten, ist unglaublich respektlos gegenüber dieser Person und verstärkt den schmerzhaften Glauben, dass einige Körper besser sind als andere, sagt er.

Lässt dich wie einen Idioten aussehen

Die Zahl der Menschen, die jemandem aufrichtig dankbar waren, weil er unaufgefordert etwas über sein Essen oder seinen Körper gesagt hat, ist … winzig. Die Wahrheit ist, die meisten Menschen werden es nicht zu schätzen wissen und anstatt sich bessere Essgewohnheiten anzueignen (wie Sie es sich erhofft haben?), werden sie einfach lernen, dass Sie eine unhöfliche Person mit wenig Empathie sind und es vermeiden sollten, mit Ihnen zu essen. „Angenommen, die meisten Menschen laufen mit einem gewissen Grad an Abneigung gegen ihren Körper herum, schämen sich vor Essen oder anderen so schwierigen Kämpfen, denn das stimmt“, sagt Bouffard. “Schon ein ‘positiver’ Kommentar über den Körper oder das Essen in deinem Kopf könnte leicht dazu führen, dass diese Muster bei jemandem ausgelöst werden, ohne dass du es merkst.”

Konfrontation ist der Dieb der Freude

Achten Sie auch auf Kommentare, die gut klingen oder ein Kompliment sein sollen, es aber nicht sind. “Oh, du bist viel kleiner als vorher!” “Ich fühle mich so großartig neben dir zu stehen!” “Du bist ein viel gesünderer Esser als ich!” All dies mag oberflächlich gut klingen, aber einladende Konfrontationen, auch mit sich selbst, sind ein todsicherer Weg, um jemandem Schuldgefühle zu machen, sagt Bouffard. „Wenn jemand Ihren Worten zuhört, kann dies den Glauben erwecken, dass andere zuschauen, urteilen, was ebenfalls Schamgefühle auslösen kann, dass etwas nicht stimmt oder ein unmögliches Ideal zu erfüllen ist“, erklärt sie. Es gibt unvergleichliche Möglichkeiten, Menschen Komplimente zu machen: „Du siehst strahlend und glücklich aus!“ “Das Gericht, das du heute Abend mitgebracht hast, ist köstlich!” Klingt bekannt? Verwenden Sie diese 11 Tipps, um aufzuhören, sich mit anderen Menschen zu vergleichen.

Es sind schlechte Manieren

Die Umgangsformen sind im Allgemeinen viel lockerer geworden, aber die alte Etikette-Regel, die eigene Meinung für sich zu behalten, wenn man nicht danach fragt, ist immer noch sehr wahr, also ist es einfach unhöflich, das Essen oder den Körper anderer Leute zu kommentieren, sagt Perpetua Neo, PsyD, ein Psychologe und Executive Coach in Brighton, UK. “Diese Kommentare zeigen einen Mangel an Freundlichkeit und Grenzen”, sagt er. „Man weiß nicht, warum jemand so isst, wie er es tut, oder warum er plötzlich eine Gewichtsveränderung hatte. Es ist respektlos und nervig.”

Es kann Ihre Beziehungen beschädigen

In manchen Familien und Kulturen wird das Kritisieren der Ernährungsgewohnheiten oder der Last eines geliebten Menschen als eine Möglichkeit angesehen, Liebe und Anteilnahme für ihn zu zeigen. “Ist es nicht”, sagt Dr. Neo. „Dies wird Angst und Scham verstärken, nicht Liebesgefühle, die zu einer schlechteren Auswahl an Lebensmitteln führen könnten, um zu entkommen“, erklärt sie. Es untergräbt auch die Grundlagen der Liebe, auf denen Ihre Beziehung aufgebaut ist. „Es mag Ihre Beziehung im Moment nicht ruinieren, aber der Groll baut sich auf und könnte eines Tages implodieren“, fügt er hinzu.

Füttere die Diätkriege

Die Ernährung ist heutzutage eine Art neue Religion: Es gibt so viele verschiedene Diäten und Essweisen, aber zu viele denken, dass ihr Lebensstil der einzig richtige Weg ist. Wenn Sie Paleo, Vegan, Keto oder irgendein anderes Ernährungsmuster mit extremem Eifer evangelisieren, könnte dies ein Problem sein. Das Essen eines anderen zu kommentieren, um über die eigene Ernährung oder Lebensweise zu predigen, führt nur zu Streit und Streit, sagt Dr. Neo. „Kommentare wie ‚Ich bin Veganer. Sechs?’ oder trendige Ausrufe wie „Gluten ist schlecht!“ Sie sind auf vielen Ebenen problematisch “, sagt er. Menschen sagen dies oft mit der Absicht, das Verhalten anderer zu beschämen oder zu kontrollieren oder sich selbst besser sichtbar zu machen, was nur die Flammen der Diätkriege anheizt, erklärt er. Meistens interessieren sich die Leute ohnehin nicht sonderlich für die Besonderheiten deiner Ernährung, versuche also, höflich zu sein und deine Essens- oder Ernährungsgewohnheiten nicht zu respektieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.