Vegane Ramen: Ein Rezept, das diese Ernährungsberaterin liebt

Vegane Ramen: Ein Rezept, das diese Ernährungsberaterin liebt

Ist veganes Ramen gesund?

Dies ist eine etwas geladene Frage. Und wir brauchen definitiv Kontext, um zu beantworten, ob Ramen gesund ist oder nicht. Wenn wir über die 30-Cent-Ramen-Mahlzeiten sprechen, die in einer Plastiktüte mit einer ungenauen Verpackung von „Toppings“ geliefert werden, lautet die Antwort nein. Dieses Ramen hat einfache Kohlenhydrate, nicht genug Protein und etwa 70 Prozent der empfohlenen Tagesmenge an Natrium. Nein danke. (Hier ist, was passiert, wenn Sie eine Woche lang jeden Tag Ramen essen.)

Aber keine Sorge: Es gibt gesunde Ramen. Tatsächlich haben hausgemachte Ramen das Potenzial, eine gesunde und ausgewogene Mahlzeit zu sein. Außerdem können Sie mit ein paar Änderungen ganz einfach vegane Ramen zubereiten. Sie müssen nur wählerisch bei der Art der Nudeln sein, eine Proteinquelle hinzufügen und beliebiges Gemüse hinzufügen.

Ursprünge von Ramen

Ramen hat im Laufe der Jahre eine ziemliche Reise hinter sich. Was in der asiatischen Kultur aufgrund seines niedrigen Preises und seiner zuverlässigen Haltbarkeit als weit verbreitete Mahlzeit begann, wurde bald zu einem berüchtigten Grundnahrungsmittel in der Ernährung amerikanischer College-Studenten. Heute ist Ramen eine beliebte Delikatesse mit immenser Beliebtheit in Restaurants in der gesamten Lebensmittelwelt.

Die Wurzeln von Ramen führen uns zurück ins China des 17. Jahrhunderts. Nudeln, eine gesunde Alternative zu Nudeln, waren bis in die 1950er Jahre die „chinesische Soba“. Als sich die chinesische Bevölkerung in den Häfen von Yokohama, Kobe und Nagasaki niederließ, bildeten sie Chinatown. Die Gegend wurde von armen Arbeiterfamilien bevölkert, die billige, aber sättigende Nahrung brauchten. Rein ins Ramen.

Instantnudeln auf einem Arbeitstisch essen

Wachiwit / Getty Images

Gesundheitliche Vorteile von Ramen

Okay, erinnerst du dich, als ich sagte, hausgemachte Ramen könnten wirklich gesund sein? Lassen Sie uns darüber sprechen, wie. Grundsätzlich besteht Ramen aus Nudeln in Brühe, mit beliebigen Zusätzen. Lassen Sie uns zuerst über die Nudeln sprechen.

Nudeln

Die Nudeln, die in billig verpackten Ramen-Suppen enthalten sind, sind verarbeitete weiße Nudeln. Einer der Hauptbestandteile ist angereichertes Weizenmehl, d. h. Weizenmehl ohne Ballaststoffe und Nährstoffe. Bei der Zubereitung von veganen Ramen zu Hause sind Nudeln eine Gelegenheit, einige gesunde Nährstoffe hinzuzufügen. Ich schlage vor, für vegane Ramen braunen oder braunen Reis zu verwenden. Dadurch erhöht sich der Ballaststoffgehalt. Es wird auch die Kohlenhydratverdauung dieser Nudeln verlangsamen.

Brühe

Was die Brühe betrifft, würde ich vorschlagen, eine einfache, natriumarme Gemüsebrühe zu verwenden. Dies fügt etwas Geschmack hinzu, ohne den Natriumgehalt der Suppe zu überladen. (Hier sind die häufigsten natriumreichen Lebensmittel.)

Zusätzliche Komponenten

Add-Ons sind Ihre Chance, den Nährwert der Ramen-Suppe wirklich zu steigern. Und das geht am besten, indem man das gesamte Gemüse hinzufügt. Fügen Sie jedes nicht stärkehaltige Gemüse hinzu, das Sie mögen, wie Brokkoli, Frühlingszwiebeln, Paprika, Zwiebeln, Zucchini, Blumenkohl, Auberginen, Karotten, Kohl, Sellerie – die Liste geht weiter. Auf diese Weise fügst du tonnenweise Ballaststoffe und Mikronährstoffe ohne viele Kalorien hinzu.

Schließlich müssen Sie eine Proteinquelle haben. Für meine Vegetarier und Veganer sind Tofu und Tempeh deine Freunde. Ich schlage vor, etwas Tofu oder Tempeh in etwas Avocadoöl zu schwenken, wodurch die Außenseite schön knusprig wird, und es dann in die Suppe zu geben. Dies fügt dem Rest der Mahlzeit Protein und strukturellen Kontrast hinzu. (Hier sind die besten veganen Proteinquellen.)

Versuchen Sie für Allesfresser, Huhn, mageres Rindfleisch, Lachs, Garnelen oder Eier hinzuzufügen. Dies sind alles magere Quellen tierischen Proteins, die eine großartige Ergänzung zu einer heißen Schüssel Ramen wären.

Was hat es mit veganen Ramen auf sich?

Es gibt wirklich keinen großen Unterschied zwischen veganen und nicht-veganen Ramen. Die Hauptunterschiede sind die Wahl der Brühe und die Zugabe von Proteinen. Typische Ramen haben Hühner- oder Rinderbrühe und tierisches Eiweiß. Verwenden Sie bei veganen Ramen einfach eine Gemüsebrühe und verzichten Sie auf tierische Proteine. Sie können sich für ein pflanzliches Protein entscheiden oder ganz auf die Zugabe von Protein verzichten. Der Ernährungsberater in mir fordert Sie jedoch dringend auf, Proteine ​​nicht auszulassen.

Wie man vegane Ramen macht

So, jetzt zum lustigen Teil: mein liebstes veganes Ramen-Rezept. Dies ist einfach und anpassbar. Sie können das Gemüse ändern, um Ihre Favoriten einzuschließen. Mein Lieblingsteil ist, dass Sie vegane Ramen mit Zutaten zubereiten können, die die meisten Menschen bereits haben. Sie können frisches oder gefrorenes Gemüse, jede Pasta, die Sie haben, und jede Proteinquelle, die Sie bevorzugen, verwenden. Es ist ein großartiges Rezept, wenn Sie eine schnelle, einfache und gesunde Mahlzeit wünschen.

Vegane Ramen

Es braucht zwei

Zutaten:

2 Esslöffel Avocadoöl

2 Knoblauchzehen, gehackt

2 Teelöffel Ingwer, gehackt

1/2 Tasse weiße Champignons, in Scheiben geschnitten

1/2 Tasse Brokkoli, in 1/2-Zoll-Röschen geschnitten

1/2 Tasse Zucchini, in Scheiben geschnitten

1/4 Tasse Frühlingszwiebeln, gehackt

1 Esslöffel natriumarme Sojasauce oder Kokosnuss-Aminosäuren

Chiliflocken pürieren

4 Tassen natriumarme Gemüsebrühe

6 Unzen Vollkorn-Ramen-Nudeln

2 Esslöffel Koriander, gehackt

Anweisungen:

Das Avocadoöl bei mittlerer Hitze in einen mittelgroßen Topf geben. Knoblauch und Ingwer mischen und anbraten, bis sie duften (etwa zwei Minuten).

Pilze, Brokkoli, Zucchini und Zwiebeln dazugeben. Garen, bis das Gemüse leicht weich ist, etwa vier Minuten. Fügen Sie die Sojasauce und die Chiliflocken für den Geschmack hinzu.

Die Gemüsebrühe in den Topf geben und verrühren. Drei Minuten köcheln lassen.

Fügen Sie die Ramen hinzu und kochen Sie, bis die Nudeln weich sind, etwa fünf Minuten.

Die Suppe auf zwei Teller verteilen und mit dem Koriander garnieren.

Endeffekt

Ramen muss kein aufwändiges, natriumreiches, schnelles Essen nur für College-Studenten ohne Geld sein. Vegane Ramen können eine gesunde, ausgewogene und köstliche Vollwertmahlzeit sein, die Sie in der Küche haben. Außerdem ist es vielseitig und eine großartige Option für Allesfresser und Veganer.

Leave a Reply

Your email address will not be published.