Mythen über das Verlangen nach Süßigkeiten von Experten

Mythen über das Verlangen nach Süßigkeiten von Experten

“Du bist nicht verrückt, wenn du denkst, dass du eine Naschkatze bist”, sagt ein Zahnmedizinprofessor. “Wir haben einige wissenschaftliche Beweise dafür, dass dies wahr ist.”

gefallene Eiswaffel

PM-Bilder / Getty ImagesPM-Bilder / Getty Images

Hast du dich jemals wie ein Zuckersklave gefühlt? Es gibt einen guten Grund, warum Menschen von Keksen, Süßigkeiten, Eiscreme, Schokolade, Kuchen und anderen Leckereien angezogen werden.

Weil wir Süßes lieben

Von dem Moment an, in dem wir geboren werden, sind wir darauf programmiert, zum Überleben nach süßen Nahrungsmitteln zu suchen – menschliche Muttermilch enthält 17 Gramm Zucker pro Portion – und während wir wachsen, lernen wir, Zucker mit Komfort in Verbindung zu bringen, sagt Erin Issac, DMD, eine Kinderzahnärztin .zertifiziert in Pennsylvania.

Zu viel Zucker zu essen kann dich krank machen, aber wenn du ihn in Maßen isst, bietet Zucker echte Vorteile für die geistige und körperliche Gesundheit. Zucker ist ein Kohlenhydrat und eine schnelle Energiequelle für Gehirn und Körper. Es kann auch entspannend sein und vorübergehend Stress reduzieren. (Es gibt einen Grund, warum so viele „Comfort Foods“ süß sind, sagt Dr. Issac.)

Dennoch kennen wir alle einige Menschen, die sich mehr nach Süßigkeiten sehnen als andere und sogar behaupten, einen “süßen Zahn” zu haben.

Tatsache: Vielfraße gibt es wirklich

Es gibt nichts Schöneres als einen physischen Zahn in Ihrem Mund, der abtrünnig wird und Sie dazu bringt, Tüten voller Schokolade einzuatmen. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass einige Menschen genetische, hormonelle und mentale Faktoren haben, die sie dazu bringen, sich mehr als andere nach Zucker zu sehnen, sagt Wesam Shafee, DMD, ein Zahnarzt, der in New Jersey praktiziert und außerordentlicher Professor für restaurative Zahnheilkunde an der University of Pennsylvania .Schule für Zahnmedizin.

“Du bist nicht verrückt, wenn du denkst, dass du eine Naschkatze bist”, sagt er. “Wir haben einige wissenschaftliche Beweise dafür, dass dies wahr ist.”

Dr. Issac und Dr. Shafee teilen mit Das gesunde Die Schaufel auf Ihr Verlangen nach Zucker, die langjährige Legenden darüber entlarvt, wie es ist, einen süßen Zahn zu haben.

“Ihr süßer Zahn ist alles in Ihrem Kopf.”

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass es anscheinend zwei Klassen von Menschen gibt, wenn es um Desserts geht: diejenigen, die es absolut lieben, und diejenigen, die keine Süßigkeiten essen? Laut einer Studie aus dem Jahr 2018, die in veröffentlicht wurde Mobilfunkberichte, produziert das FGF21-Gen ein Hormon, das Sie empfindlicher auf Insulinschwankungen machen kann. Das wiederum lässt Sie mehr nach Zucker suchen als Menschen ohne das Gen. Sie können jedoch Ihren Verstand einsetzen, um diesen Heißhunger auf Zucker zu überwinden.

“Man kann erkennen, ob jemand eine Naschkatze ist, indem man es ansieht.”

Zu viel Zucker zu essen ist einer der Hauptfaktoren, die mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden, aber nur weil eine Person schwer ist, bedeutet das nicht automatisch, dass sie zu viel Zucker zu sich nimmt. Tatsächlich fanden die Forscher heraus, dass Menschen mit dem gefräßigen Gen eher weniger Körperfett hatten (obwohl sie auch eher Bluthochdruck hatten).

“Zuckerfreie Speisen und Getränke sind sicher für die Zähne.”

Nein sind sie nicht. Zuckerfreie Produkte werden oft als gesündere Alternative beworben, aber Forscher der University of Melbourne haben eine Vielzahl von zuckerfreien Erfrischungsgetränken, Sportgetränken und Süßigkeiten getestet und festgestellt, dass sie stark sauer sind. „Jede Nahrung, die den Mund saurer macht, kann zu Karies und Erosion des Zahnschmelzes führen“, erklärt Dr. Shafee.

“Alle Zucker sind süß.”

Glaubst du, dass du keine Naschkatzen hast, nur weil du anstelle von Süßigkeiten Lust auf Nudeln, Brot und Gegrilltes hast? Nicht so schnell: Auch in vielen Leckereien steckt viel Zucker.

Zucker ist ein Kohlenhydrat und kommt in jedem kohlenhydratreichen Lebensmittel vor, auch wenn es keinen „süßen“ Geschmack hat. „Alles, was in Zucker zerfallen kann, einschließlich Snacks wie Goldfisch [crackers] und Brezeln: Sie können das Risiko von Karies und Säureerosion erhöhen“, sagt Dr. Issacs.

“Süßigkeiten und Süßigkeiten sind die schlechtesten Lebensmittel für Ihre Zähne.”

gefallene Eiswaffel

PM-Bilder / Getty ImagesPM-Bilder / Getty Images

Es gibt viele Lebensmittel, die schlimmer für die Zähne sind als Zucker. Süßigkeiten in flüssiger Form wie Säfte, Limonaden und Milch bedecken jeden Winkel Ihrer Zähne und machen sie zu den schlimmsten Übeltätern für die Zahngesundheit, sagt Dr. Issac. Er greift den Standpunkt von Dr. Shafee auf und stellt fest, dass die Kombination von Zucker und Säure, die in vielen Erfrischungsgetränken enthalten ist, sie doppelt schlecht für die Zähne macht.

“Nach dem Essen von Süßigkeiten sollte man sich sofort die Zähne putzen.”

In der Tat sollten Sie erwägen, vor dem Essen von Süßigkeiten zu putzen. „Es scheint kontraintuitiv zu sein, aber der pH-Wert unseres Mundes ändert sich jedes Mal, wenn wir essen, was unsere Zähne in einen geschwächten Zustand versetzt. Wenn Sie also direkt nach dem Essen putzen, reiben Sie diese Säure buchstäblich auf Ihre Zähne “, sagt Dr. Issac. „Bürsten Sie zuerst mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta, damit der Zahnschmelz mit der Zeit stärker wird und Süßigkeiten besser widersteht.“

“Du kannst deine Völlerei nicht kontrollieren.”

„Diese Vorstellung, das Verlangen nach Süßigkeiten aufgrund eines ‚süßen Zahns‘ nicht kontrollieren zu können, kann definitiv schädlich sein“, sagt Dr. Issac. Zu viel Zucker erhöht das Risiko für Karies, Diabetes und Herzerkrankungen. Selbst wenn Sie also ein starkes Verlangen haben, gibt es viele Gründe, es zurückzubekommen. (Lesen Sie Kardiologen haben gerade 7 häufige, aber ungenaue Überzeugungen über Herzerkrankungen geklärt.)

“Obstsnacks sind eine bessere Wahl als Schokolade.”

Einzeln verpackte Fruchtsnacks gehören zu den schlimmsten Zahnverderbern, zumal sie Kindern oft als „gesunde“ Belohnung gegeben werden, sagt Dr. Shaffee. Aus zahnärztlicher Sicht sind klebrige süße Lebensmittel wie Gummis und Bonbons schlecht für Ihre Zähne, da sie an der Oberfläche haften bleiben.

“Zuckerfreier Kaugummi ist gut für die Zähne.”

Der künstliche Süßstoff Xylit senkt nachweislich das Kariesrisiko. Einige beliebte Kaugummis wie Trident haben es als Hauptbestandteil, sagt Dr. Issac. Das Kauen von Xylitkaugummi kann einen kleinen Vorteil haben. Viele zuckerfreie Kaugummis verwenden jedoch andere Süßstoffe, die nicht helfen und Ihre Zähne schädigen können.

“Erwachsene leiden mehr unter Naschkatzen als Kinder.”

Es mag natürlich erscheinen zu glauben, dass Kinder dazu neigen, sich mehr nach Zucker zu sehnen und schlimmere Auswirkungen davon haben als Erwachsene, weil Milchzähne durch Erwachsenenzähne ersetzt werden. Die Wahrheit ist, dass Milchzähne einen dünneren Zahnschmelz haben, Und Ihre Zahnnerven sind groß. Dies bedeutet, dass sich Zahnkaries schneller entwickeln und viel schneller zum Nerv vordringen kann als bei erwachsenen Zähnen, sagt Dr. Issac.

“Limonade ist eine gesündere Art, Ihre Naschkatzen zu verwöhnen als Limonade.”

Zuckerhaltige Getränke sind nicht gut für das Leben oder die Mundgesundheit, aber sie sind nicht auf Limonaden beschränkt. Getränke wie Fruchtsäfte, Limonade und Gatorade enthalten genauso viel Zucker wie beliebte Erfrischungsgetränke und haben eine ähnlich negative Wirkung auf die Zähne, sagt Dr. Shafee.

“Sich zu waschen reicht aus, um den Zucker aus den Zähnen zu bekommen.”

Der beste Schutz für Ihre Zähne ist Zähneputzen und Zahnseide. Dr. Isaac sagt, dass das Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta eine Demineralisierung (zerbrochene Zähne) verhindern und zur Remineralisierung (Wiederaufbau des Zahnschmelzes) beitragen kann, während Zahnseide hilft, Zucker zwischen den Zähnen zu entfernen, wo die Zahnbürste nicht hinkommt.

Mythos: Süßigkeiten verteilt man am besten in kleinen Portionen über den Tag

Ist es besser, über den Tag verteilt stündlich ein paar M&Ms zu essen oder gleich die ganze Tüte auf einmal? Aus gesundheitlicher Sicht ist es für Ihre Taille und Ihre Zähne am besten, die ganze Portion zu essen, sagt Dr. Shaffee. Das Verteilen Ihrer Leckereien erhöht die Zeit, die der Zucker auf Ihren Zähnen bleibt, und verursacht Insulinspitzen, die Sie häufiger nach mehr Zucker verlangen lassen.

Etwas abonnieren Das gesunde Newsletter für gesündere Wege, mit Heißhunger auf Zucker umzugehen und mehr. Weiter lesen:

Leave a Reply

Your email address will not be published.