Ich habe eine Woche lang jeden Tag Ramen gegessen, das ist passiert

Aus Liebe zum Journalismus.

Ein schallendes und einstimmiges Amen von all meinen pleite Klassenkameraden, UniversitätsstudentenRamen auf einer verzweifelt konsequenten Basis zu essen, ist ein allzu erkennbarer Vorgang. Mahlzeiten werden nicht einfacher als diese natriumverseuchten Tüten voller Güte; Was ist einfacher, als eine erstarrte Packung Nudeln und Pulver in einen Topf zu werfen und gleich ein fertiges Essen auf dem Esstisch zu haben?

Unabhängig davon geschah dies nicht ohne einen Hauch von Schuldgefühlen und Besorgnis; schließlich haben wir alle die Fingerschütteln unserer Ärzte und Mütter gehört, die uns sagen, dass wir uns von den köstlich niedrigen Fahrpreisen fernhalten sollen. Als ich nach dem Grund fragte, bekam ich immer ein einfaches „es tut nicht weh“, ohne viele begleitende Erklärungen. Obwohl ich wusste, dass diese schnellen Mahlzeiten berühmt sind unglaublich hohe Natriumwerte, ich wusste nicht, wie sich das kurzfristig direkt auf meine Gesundheit auswirken würde. Natürlich hat Ramen seine ernährungsphysiologischen Mängel, aber wie sehr könnte diese beliebte kulinarische Lösung wirklich Ihren Körper beeinflussen? Lohnt es sich, seine Gesundheit für eine 99-Cent-Mahlzeit zu opfern? Aus journalistischen Gründen beschloss ich, es herauszufinden.

Ich wollte meine einmalige Begegnung mit Ramen in ein echtes Experiment verwandeln, um die uralte Frage nach seinen gesundheitlichen Auswirkungen zu beantworten, also beschloss ich, fünf Tage lang jeden Tag Ramen zu jeder Mahlzeit zu essen. Die Regeln waren einfach: Ich konnte die Beilagen essen und die Ramen so ausstatten, wie ich wollte, aber die Ramen mussten die Hauptspeise in jedem einzelnen Gang sein. Um ehrlich zu sein, musste ich mich nicht einmal in den Laden wagen, um meine Vorräte aufzufüllen; Ich hatte bereits eine unangenehme Auswahl an Ramen in meiner unordentlichen Speisekammer zur Auswahl. Obwohl ich versuchte, sie so wenig wie möglich zu verwenden, war es immer schön zu wissen, dass es sie gab, und ich kochte oft Päckchen als Beilage, wenn mein Essen relativ einfach war. Als persönliche Vorliebe verachte ich diese billigen Ramen, die man in fast jedem örtlichen Geschäft bekommen kann; Stattdessen würde ich mich bemühen, mehrere (teurere) Pakete abzuholen, wenn ich in ein koreanisches Lebensmittelgeschäft ging. Zum Glück war die Fülle an Nudelgerichten vor mir ziemlich umfangreich (und weitaus nahrhafter als eine durchschnittliche Tasse Ramen).

Mit freundlicher Genehmigung von Hana HongTag 1 begann wie jeder normale Tag; Ich kochte eine Tasse Jin Ramen und war dankbar für die eingesparte Mühe, eine ganze Mahlzeit zuzubereiten. Ich habe Zeit und Geld gespart und konnte mich nicht beklagen. Als ich die bequem einfachen Packungen mit getrocknetem Gemüse und Nudeln in einen blubbernden Topf warf, war ich zuversichtlich, dass dies eine relativ einfache Leistung sein würde. Ich hatte kein Problem damit, die ganze Schüssel so herunterzubekommen; Ich hatte danach auch ein bisschen Hunger und könnte mehr machen.

Paket Ramen-Nudeln

Mit freundlicher Genehmigung von Hana HongAlso war ich dankbar, als das Abendessen kam und es Zeit war, den Herd für ein weiteres Nudelgericht wieder anzuzünden. Dieses Mal habe ich mich für die knallrote Packung klassischer Shin Ramen (ein koreanischer Favorit) entschieden und zusätzlich noch etwas Gemüse hinzugefügt. Der erste Tag verging also ohne Komplikationen. Ich konnte beide Gerichte relativ schnell verzehren und bis auf ein leichtes Verlangen nach Burgern fühlte sich mein Körper am Ende des Tages völlig normal an. Ich bin nicht der Typ, der Kalorien zählt, um letztendlich Gewicht zu verlieren, aber in diesem Fall habe ich mein Gewicht und meine Kalorienzahl überprüft, um beispiellose Gesundheitsprobleme während der Woche zu vermeiden. So weit, ist es gut.

Ramen-Nudelpaket und KrabbenfleischpaketMit freundlicher Genehmigung von Hana HongAls ich zu Tag 2 aufwachte, fühlte ich mich ein wenig abgestanden und müde, aber nichts Außergewöhnliches. Ich setzte den Prozess des morgendlichen Essens von Ramen-Nudeln (seltsames Konzept) mit einer Packung delikatem Ichiban fort und setzte den Tag fort. Ich stellte sicher, dass ich mir im Büro eine Tasse zum Mittagessen holte, und obwohl ich ein paar Quizfragen zu meiner Ramen-Wahl bekam, schien alles ziemlich normal zu sein. Mein Körper kehrte bald zu seiner produktiven und lebhaften Bahn zurück und ich verbrachte den Tag, ohne groß über mein kulinarisches Experiment nachzudenken. Zum Abendessen aß ich zum Abschluss eine Packung Paldos gebratene Kimchi-Nudeln, eine eher koreanische Version von Ramen. Als ich ins Bett ging, bemerkte ich, dass ich mich leicht lethargisch fühlte und übermäßig darauf bedacht war, ins Bett zu kriechen und den Tag zu überstehen.

Packung Ramen-Nudeln und Packung TofuMit freundlicher Genehmigung von Hana HongAm Mittwoch (Tag 3) wachte ich auf und fühlte mich ziemlich salzig, wahrscheinlich von all dem Natrium. Mein Körper fühlte sich ziemlich faul an, als ich aufwachte und alles, was ich wollte, war, eine Schüssel knackigen grünen Salat zu verschlingen. Leider hatte ich noch zwei Tage Zeit, also beschloss ich, meine Mahlzeit zu ändern, um sie gesünder zu machen. Ich habe ein paar Scheiben Tofu und Frühlingszwiebeln hinzugefügt, um meine würzigen Meeresfrüchte-Nudel-Ramen etwas essbarer zu machen, wodurch sie sich viel leichter zersetzen ließen.

Mittag- und Abendessen waren praktisch gleich; Ich fürchtete die Essenszeit und dachte sogar daran, eine Mahlzeit auszulassen, um es mir leichter zu machen. Trotzdem zwang ich mich, die Nudelstückchen zu schlucken und setzte meine tägliche Routine fortsehr zu meinem Leidwesen. Es war ein leicht ekelerregender Faktor, einfach über Ramen zu sprechen, aber ich konnte die Aromen verdrehen, um während der Mahlzeiten etwas Würze (kein Wortspiel beabsichtigt) zu behalten. Ich fand, dass der Versuch, die Nudeln auf verschiedene Arten zuzubereiten und einige zusätzliche Zutaten (Kimchi, Gemüse, Tofu, Pilze) hinzuzufügen, das Experiment etwas erträglicher machte. Es gibt jedoch so viele Dinge, die mit Ramen zu tun haben, und ich habe immer noch mit jedem Bissen diese lächerliche Menge an Natrium und Cholesterin zu mir genommen. Bevor Sie in Ihre Schüssel springen, hier ist, was mit Ihrem Körper passiert, wenn Sie Ramen essen.

Ramen-Nudelpaket und Hot-Dog-Paket

Mit freundlicher Genehmigung von Hana HongDer Donnerstag war wahrscheinlich der schlimmste von allen. Es war nicht so, dass sich die Essensoptionen wiederholten; das hat mich nicht gestört. Mein Körper fühlte sich sogar unmittelbar nach dem Essen unbefriedigend leer an; Ich fing an, dieses angenehme Gefühl der Fülle und Güte nach einer vollen Mahlzeit zu vermissen. Ich fühlte mich auch ziemlich übel und krank, so wie es sich direkt nach einer Erkältung anfühlt, und mein Appetit war fast nicht vorhanden. Früher freute ich mich auf ein Glas Wein zu meinem Abendessen, aber die einzigen Flüssigkeiten, die ich zu der Hong-Ramen-Mahlzeit, die ich an diesem Tag hatte, begleiten wollte (ja, ich teilte meinen Nachnamen mit meinem Abendessen), waren Tonnen von Wasser. So trinkst du über den Tag verteilt mehr Wasser.

Das Natrium trocknete definitiv meinen Mund aus, also trank ich am Ende viel mehr als normal. Trotzdem arbeitete mein Gehirn etwas langsamer als normal und mir fehlte völlig die Energie und Motivation, meinen Sitz zu verlassen, es sei denn, es war absolut notwendig. Ich wollte den ganzen Tag nur schlafen.

Paket Ramen-Nudeln und ApfelmusMit freundlicher Genehmigung von Hana HongAls der Freitag kam, war ich nur erleichtert, dass das Experiment vorbei war. Obwohl es etwas schwierig war, die Mahlzeiten zu verdauen, konnte ich sie ziemlich schnell mit einem neuen Gefühl der Dankbarkeit verzehren. Ich weiß nicht, ob es an meinem neu entdeckten Adrenalinschub lag oder daran, dass sich mein Körper an die Einnahme gewöhnt hatte, aber ich fühlte mich besser, als ich mich in den Tagen zuvor gefühlt hatte. Glücklicherweise konnte ich mir ein Bibim Men gönnen, eine Packung Instantnudeln, die als Ramen klassifiziert sind, aber definitiv weniger danach schmecken, weil sie keine Suppe enthalten; Ich warf es mit einer Beilage Apfelmus und ein paar Gurkenscheiben hinunter. Am Ende war ich begierig darauf, meine erste Reise nach Taco Bell zu machen; Ich sehnte mich nach einem Rindfleisch-Burrito wie keinem anderen. (Wenn Sie Lust auf Mexikanisch haben, probieren Sie diese 15 einfachen mexikanischen Vorspeisen zu Hause.)

Meine Ergebnisse waren sowohl wie erwartet als auch ziemlich überraschend. Eine Sache, die mir aufgefallen ist, war, dass die Auswirkungen nicht nur körperlich waren; Ich wurde unglaublich launisch und schnappte nach Dingen, die ich normalerweise zurückhalte (ein großes Dankeschön an meinen Freund, der meine unvorhersehbaren Stimmungsschwankungen ertragen hat). Kleinere Dinge störten mich und ich fühlte mich den ganzen Tag über launisch und gereizt.

Nachts wollte ich nur noch zusammenbrechen. Obwohl sich mein Körper am Ende der Woche völlig komatös und nicht mehr ansprechbar anfühlte, verlor ich tatsächlich vier Pfund (trotz der alarmierenden Menge an Kohlenhydraten und Kalorien, die ich zu mir nahm). Es war nicht gerade das, was ich als eine spaßerfüllte, spaßerfüllte Woche bezeichnet hätte, aber es war ziemlich lehrreich zu wissen, dass mein Körper wiederholtem Konsum standhalten (und sich möglicherweise sogar daran anpassen kann). Obwohl ich mich die ganze Woche über außerordentlich launisch und lethargisch fühlte und wie ein Kind um den Tisch krabbelte, das zu einem Zahnarzttermin geht, hatte dies keinen Einfluss auf meinen Tagesablauf und ich konnte trotzdem alles erledigen, was ich brauchte.

Ich muss zugeben, dass ich eine bessere Auswahl an Ramen hatte und mich einer gesünderen Kost hingab, um die Reise erträglicher zu machen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 können teurere Ramen mit besseren Zutaten wie Weizenmehl hergestellt werden Klinisches Ernährungsjournal im asiatisch-pazifischen Raum sagt, dass es die Nährstoffaufnahme verbessern kann. Sie wären auch überrascht von der Fülle an Ramen-Optionen da draußen; trocken und feucht, würzig und mild, sogar solche mit Fleisch. Unabhängig davon ist es definitiv nichts, was ich täglich empfehlen würde; es auf Dauer zu tun, soll anstiftend sein hoher Blutdruck und ein erhöhtes Risiko, an Diabetes zu erkranken e Herzkrankheit. Eine Studie aus dem Jahr 2017 in Ernährungsforschung und -praxis fanden heraus, dass der häufige Verzehr von Instantnudeln wie Ramen mit einem höheren Risiko für kardiometabolische Risikofaktoren wie höhere Triglyceridspiegel und höheren Blutdruck verbunden war.

Ich war so dankbar für die erste saubere Mahlzeit, die ich am Ende meiner Erfahrung in einem richtigen Restaurant hatteeine Lachs-Avocado-Rolle und eine herzhafte Miso-Kabeljau-Suppe. Ich denke, es ist fair zu sagen, dass ich mich vorerst von Ramen fernhalten werde, aber ich werde mich nicht auf eine Vorratsspülung einlassen und alle meine Ramen-Päckchen wegwerfen. Ich schätze immer noch die schnelle Lösung und habe festgestellt, dass es aufgrund seiner Vielseitigkeit machbar ist, es konsequent zu essen.

Wenn Sie gleichzeitig auf einen desolaten Kühlschrank und ein Bankkonto starren, empfehle ich Ihnen dringend, alle Zutaten zusammenzukramen, die Sie finden können, um alles zu geben, was Sie können, um den Gesundheitsfaktor zu steigern. Das Essen von zusätzlichem Gemüse und Tofu hat Wunder für mich bewirkt, und sie sind relativ günstig im Laden zu kaufen. Abgesehen davon, schämen Sie sich nicht, ab und zu eine Schüssel Ramen zu essen; Sei nicht wie ich und iss es für alle. zu trennen. Mahlzeit.

Leave a Comment