Ein Hirsebrotrezept, das dieser diplomierten Ernährungsberaterin gefällt

Ein Hirsebrotrezept, das dieser diplomierten Ernährungsberaterin gefällt

Was ist Hirse?

Wenn es um Urgetreide geht, muss man Hirse wirklich kennen.

Vor Tausenden von Jahren in Asien angebaut, war Hirse im Mittelalter ein wichtiges Getreide in Europa. Heutzutage ist glutenfreies Getreide auf der ganzen Welt verbreitet, insbesondere in Afrika und Asien.

Während Sie es vielleicht als Vogelfutter erkennen (ja, es ist das gleiche Getreide), feiert es in den Vereinigten Staaten ein Wiederaufleben seiner Popularität. Heutzutage findet man darin Hirsebrei, Hirsemehl, Backwaren auf Hirsebasis und sogar Hirsebrot.

Wie gesund ist Hirse?

Es gibt definitiv einen Grund, nährstoffreichen Weizen zu probieren. Hirse rühmt sich Eiweiß und Ballaststoffen sowie einer Vielzahl anderer Nährstoffe, einschließlich der Mineralien Eisen und Kalium.

“Wenn Sie die Getreidesorte ändern, die Sie konsumieren, können Sie einer zusätzlichen Vielzahl von Nährstoffen ausgesetzt werden, was großartig ist”, sagt Elizabeth Gunner, RD, eine in New York City registrierte Ernährungsberaterin.

Das Hauptverkaufsargument ist natürlich, dass Hirse glutenfrei ist, was sie zu einer guten Wahl für alle macht, die an Zöliakie (einer genetisch bedingten Autoimmunerkrankung, die etwa 1 % der Bevölkerung betrifft) oder Nicht-Gluten-Empfindlichkeit leiden. „Die Nachfrage nach glutenfreien Produkten ist gestiegen, da glutenfreie Ernährung immer mehr in Mode kommt und die Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen wie Zöliakie zunimmt“, sagt Gunner.

Obwohl Hirse für viele Menschen ein geeignetes Getreide ist, seien Sie vorsichtig, wenn Sie an einer Schilddrüsenerkrankung wie Hypothyreose leiden. Hirse hat goitrogene Eigenschaften, was bedeutet, dass sie die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen kann, bemerkt Michelle Routhenstein, RD, eine kardiologische Ernährungsberaterin und Inhaberin von Entirely Nourished. Wenn Sie eine Schilddrüsenerkrankung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Hirse zu Ihrer Ernährung hinzufügen.

Wie schmeckt Hirse?

Hirse hat einen milden, nussigen Geschmack. Das macht es so vielseitig in Lebensmitteln und Rezepten, von Frühstückszerealien bis hin zu Brot.

Dank seines milden Geschmacks ist Hirsemehl eine gute Wahl für Backwaren und wird von immer mehr Hobbyköchen und Bäckern in Backwaren verwendet. Außerdem ist es leicht zu finden; verschiedene Marken produzieren das Mehl.

Ein nahrhaftes Rezept für Hirsebrot

Nur weil ein Brot Hirse enthält, ist es noch lange nicht gesund.

Wenn Sie nach einem Rezept für ein Hirsebrot suchen, achten Sie darauf, dass das Brot einen hohen Anteil an Vollkorn enthält. Und wenn Sie eine Glutenunverträglichkeit haben, stellen Sie sicher, dass die anderen Körner im Brot glutenfrei sind – Sorghummehl ist eine gute Wahl.

Das folgende Rezept für Hirsebrot von Talia Tutak, Inhaberin des Sixteen Mill Bakeshop in Brooklyn, New York, ist eine nahrhafte Option für alle, die ein Hirsebrot backen möchten.

Jede Portion, eine Scheibe Brot, enthält nur 80 Kalorien, dazu erhältst du 1 Gramm sättigendes Protein und Ballaststoffe pro Scheibe, plus 6 % des empfohlenen Tageswertes für Eisen.

Sie werden feststellen, dass ein Großteil des Rezepts in Gramm und Millilitern geschrieben ist. Tutak weist darauf hin, dass glutenfreies Kochen unglaublich genau sein muss, daher sollten Sie bei der Zubereitung dieses Rezepts eine Lebensmittelwaage verwenden.

Wenn Sie den zugesetzten Zucker in Ihrer Ernährung reduzieren möchten, sagt Tutak, dass es in Ordnung ist, Ahornsirup aus dem Rezept zu entfernen.

Hirsebrot

Mit freundlicher Genehmigung von Talia von Sixteen Mill Bakeshop

Pfanne mit weißer Hirse und Sorghum

Zutaten:

  • 500 ml warmes Wasser
  • 1 1/2 Teelöffel Instanthefe
  • 25 Gramm fein gemahlenes Flohsamenschalenpulver
  • 10 Gramm Ahornsirup
  • 35 Gramm Olivenöl
  • 100 Gramm Hirsemehl
  • 100 Gramm Sorghummehl
  • 100 Gramm Maisstärke
  • 30 Gramm Kartoffelstärke
  • 1 Teelöffel Salz
  • Sprühen Sie das Öl

Indikationen:

  1. Mischen Sie Wasser, Hefe und Flohsamenschalenpulver in einem Mixer. Lassen Sie die Mischung 5 Minuten ruhen, bis sie gelatiniert ist. Ahornsirup und Olivenöl hinzugeben.
  2. Fügen Sie die trockenen Zutaten hinzu und mischen Sie mit einem Paddel (nicht Haken) für 10 Minuten.
  3. Formen Sie den Laib (befeuchten Sie Ihre Hände, wenn sie zu klebrig sind) und legen Sie ihn in eine 8 “-9” Pfanne; mit Frischhaltefolie abdecken. Versuchen Sie es für 45-60 Minuten.
  4. Den Ofen auf 400 Grad Fahrenheit vorheizen. Besprühen Sie die Oberseite des Brotes mit Öl und bedecken Sie das Brot dann mit Folie. 30 Minuten kochen. Nach 30 Minuten aufdecken und weitere 20 Minuten backen, bis das Brot goldbraun ist.
  5. Lassen Sie das Brot abkühlen, dann schneiden und toasten Sie es für beste Ergebnisse. Für 20 Portionen.

Nährwertangaben pro Portion: 80 Kalorien, 2 Gramm Fett, 1 Gramm Protein, 15 Gramm Kohlenhydrate, 0 Gramm Zucker, 1 Gramm Ballaststoffe, 0 Gramm Cholesterin, 120 mg Natrium

Leave a Reply

Your email address will not be published.