Die besten und schlechtesten Typen, von Experten bewertet

Die besten und schlechtesten Typen, von Experten bewertet

Nachhaltig zu leben ist mehr als nur ein vorübergehender Trend. Ein Bericht der Economist Intelligence Unit (EIU) zeigt, dass die Online-Suche nach nachhaltigen Lifestyle-Tipps und -Produkten zwischen 2016 und 2021 um mehr als 70 % zugenommen hat.

Diese Dynamik hat auch während der Covid-Pandemie weiter zugenommen. Erinnern Sie sich an all die Bilder von Delfinen, die in den Kanälen von Venedig schwimmen, und an die Lebensfähigkeit des Everest von Kathmandu aus zum ersten Mal seit Jahrzehnten? Suche ab Elione bestätigt, was viele von uns vermuteten: Die Umwelt gedieh nur, weil die menschliche Aktivität pausiert hatte.

Dennoch richten unsere Einkaufslisten und Restaurantbestellungen auf und neben dem Block weiterhin Chaos auf dem Planeten an. Laut einer Studie aus dem Jahr 2021, die in veröffentlicht wurde, tragen die heutigen Lebensmittelsysteme zu mindestens einem Drittel der globalen Emissionen bei Natürliches Essen. Der größte Übeltäter? Unser Appetit auf Fleisch.

Untersuchungen legen nahe, dass es ernsthafte Vorteile hätte, wenn wir alle nur an einem Tag in der Woche auf Fleisch verzichten würden. Aber wenn und wann Sie es sich erlauben, wie wichtig ist Ihre Fleischwahl? Das gesunde fragte die Expertin für nachhaltige Ernährung Dana Hunnes, PhD, MPH, RD, leitende Ernährungsberaterin am UCLA Medical Center und Autorin von Überlebensrezeptwie man das ökologischste Fleisch auswählt.

Der schlimmste Übeltäter: Rindfleisch

Rohe Steaks auf dem Tablett

Kryssia Campos / Getty Images

Liebhaber von Steaks und Burgern aufgepasst: Nicht nur der häufige Verzehr von Rindfleisch ist nicht ideal für Ihre Gesundheit und Langlebigkeit Natürliches Essen Die Forschung weist darauf hin, dass Rindfleisch der größte Beitrag zum lebensmittelbedingten Klimawandel durch einen Erdrutsch ist.

Forschung veröffentlicht in PNAS gibt an, dass die Rindfleischproduktion für das Vier- bis Achtfache der Emissionen anderer tierischer Fleischsorten verantwortlich ist. Und im Vergleich zu pflanzlichen Proteinen? Ein Kilogramm Rindfleisch benötigt „18 Mal mehr Land, 10 Mal mehr Wasser, 9 Mal mehr Kraftstoff, 12 Mal mehr Düngemittel und 10 Mal mehr Pestizide“ als ein Kilogramm pflanzliches Protein wie Bohnen, so ein Bericht in Internationale Lebensmittelforschung.

Oder betrachte es so. Für die Herstellung eines Hamburgers werden etwa 660 Liter Wasser benötigt.

Kühe und Ochsen produzieren auch eine Tonne Methangas, ein starkes Treibhausgas, das schlimmer für die Umwelt ist als die Emissionen von Fahrzeugen wie Autos und Flugzeugen, sagt Hunnes. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) sagt, dass allein das Methan von Kühen 10 Prozent der Treibhausgasemissionen ausmacht.

Auch die Art des Fleisches, das Sie kaufen, ist wichtig. Rinderhackfleisch besteht in erster Linie aus Abfällen teurerer Teilstücke, daher ist es die Nachfrage nach Steaks, die den aktuellen Bedarf der Viehzucht antreibt. Aber wenn Sie diesem Wunsch einfach nachgeben müssen, schlägt Hunnes vor, dass die Suche nach regenerativ gezüchtetem Rindfleisch besser für die Erde ist: „Diese Kühe weiden auf der Erde und fressen die Grasspitzen, wobei die Wurzeln an Ort und Stelle bleiben, um den darin enthaltenen Kohlenstoff zu absorbieren das Land. Boden “, erklärt sie.

Auch nicht so toll: Lamm

Rohe Lammkoteletts, Hammelsteaks mit Rosmarin.

HUIZENG HU / Getty Images

Studien zeigen, dass Schafe im Allgemeinen weniger Ressourcen verbrauchen als Rinder. Forschung veröffentlicht in Ökologische Indikatoren gibt an, dass die Lammfleischproduktion einen geringeren Land- und Wasserverbrauch hat als die Viehzucht.

Allerdings sind Schafe wie Kühe “Wiederkäuer”, die ständig Methan durch Verdauung produzieren, ein Prozess, der als enterische Fermentation bezeichnet wird, erklärt Hunnes. Ein Teil dessen, was dies so problematisch macht, ist, dass Lamm etwa 50 Prozent mehr Methangas produziert als Rindfleisch, wie aus einer Bewertung der Lebensweise der Umweltarbeitsgruppe (EWG) hervorgeht.

Wenn Sie also die Umweltauswirkungen Ihrer Ernährung reduzieren möchten, sagt Hunnes, schneiden Sie zuerst Rind und Lamm aus. Rotes Fleisch ist jedoch kein Picknick für Ihre Gesundheit – hier sind 10 Dinge, die mit Ihrem Körper passieren, wenn Sie ihn für immer verlassen.

Unterlassen Sie eher genauso schlecht: Schweinefleisch

Rohes Schweinekotelett in Metzgerpapier

BRETT STEVENS/Getty Images

Da Schweine keine Weidetiere sind, benötigen sie laut der PNAS Forschung.

Suchen Sie auch hier nach Weide- oder Aufzuchtschweinen, sagt Hunnes. „Diese Schweine werden auf viel humanere Weise aufgezogen und erhalten viel wahrscheinlicher eine natürliche Ernährung, wenn sie sich entwickelt haben“, erklärt er. Die schlechtesten Produkte? Diejenigen, die in Lagerhäusern angebaut werden, wo ihre Abfälle in großen Senkgruben landen, die die umliegenden Gewässer und die Luft verschmutzen.

Zwei Vorteile der Wahl „des anderen weißen Fleisches“: Schweinefleisch verursacht laut EWG nur halb so viele Emissionen wie Rindfleisch (und viel weniger als Lammfleisch); und ihre Ernährung könnte tatsächlich helfen, ein weiteres Problem zu lösen: Lebensmittelverschwendung. Da Gesetze und Vorschriften unterschiedlich sind, verwandeln Bauernhöfe in Orten wie Maine Abfälle von Restaurantbuffets und Schulkantinen in Abendessen für ihre Schweine. Diese Praxis verhindert, dass Lebensmittelabfälle auf Mülldeponien landen, wo sie zu Treibhausgasen beitragen, und reduziert die Menge an Land, die für den Anbau von Lebensmitteln benötigt wird. zum unser Essen.

Die beste Lösung: Huhn

hähnchenfleisch roh stücke hähnchenschenkel oberschenkel essen hintergrund draufsicht kopierraum für text essen organische gesunde ernährung keto oder paleo roh

a-lesa / Getty Images

Was wäre, wenn Hunnes das umweltfreundlichste Fleisch wählen müsste? „Wahrscheinlich handelt es sich dabei um auf der Weide aufgezogene Hühner, die Platz haben, um sich natürlich zu bewegen und auf dem Boden nach ihrem Futter zu picken und zu essen, was sie wollen“, erklärt Hunnes. Hühner verdauen nicht wie Kühe und Lämmer durch enterische Fermentation und benötigen viel weniger Futter und Wasser, wenn sie frei sind.

Wenn Sie kein Weidehuhn finden können, empfiehlt Hunnes, dass die nächstbesten Optionen darin bestehen, nach Produkten zu suchen, die aus Freilandhaltung, Bio oder zertifizierter menschlicher Aufzucht stammen, sagt er.

Hunnes nickt auch dem Truthahn zu, da er ziemlich ähnlich wie Hühner aufgezogen wird. Und keine Sorge, es wird Sie nicht schläfrig machen.

Oder probieren Sie Wildfleisch

Obwohl weniger konventionell beliebt, sagt Hunnes, dass Wildfleisch (denken Sie an Kaninchen, Ente, Wild oder Ziege) oft umweltfreundlicher ist als viele Alternativen. Dies liegt daran, dass sie oft auf natürliche Weise aufgezogen werden und in einigen Regionen, wie beispielsweise bei Hirschen in Teilen des Nordostens, die Jagdpraxis, die das Fleisch produziert, Teil einer umfassenderen menschlichen Strategie zur Verwaltung der Population ihrer Art ist.

Wenn Sie jedoch ganz auf Fleisch verzichten möchten, schauen Sie sich diese 15 besten pflanzlichen Proteine ​​​​an, die von Ernährungswissenschaftlern empfohlen werden.

Etwas abonnieren Das gesunde Newsletter für die neuesten Nachrichten zum Thema Ernährung und mehr und folgen Sie uns auf Facebook und Instagram. Weiter lesen:

Leave a Reply

Your email address will not be published.